.

.

  • Sponsoring
Schutzkonzept Allgemein
Schutzkonzept Feldbachhalle
Schutzkonzept SFV 15.12.2020

20.01.2021

Jahresbericht des Präsidenten des FC Steckborn

Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr

Liebe Mitglieder und Freunde des FC Steckborn

Gerne möchte ich Ihnen ein frohes neues Jahr 2021 wünschen. Ich hoffe, Sie konnten die Feiertage geniessen und sind gesund.

Für den FC Steckborn, wie für viele andere auch, war das vergangene Jahr geprägt vom Corona Virus. Immer wieder galt es, das Schutzkonzept anzupassen und sich auf die neuen Vorgaben einzustellen. Die Situation rund um Covid war und ist für uns nicht einfach umzusetzen. Trotzdem konnte die Vorrunde der aktiven Mannschaften ordnungsgemäss abgeschlossen werden.

Immer am Herzen liegen mir die Junioren. Bis auf wenige Ausnahmen konnten wir auch dort den Spiel- und Trainingsbetrieb aufrechterhalten. Dies wird stets mein Ziel für den Verein sein. Ich möchte mich bei den Trainern für Ihren Einsatz in dieser schwierigen Zeit bedanken. Wie es im neuen Jahr weiter geht, können wir bis jetzt noch nicht abschätzen. Wir hoffen so bald als möglich auf eine Entspannung der Lage und einen uneingeschränkten Betrieb.

Unsere 1. Mannschaft schaffte den erhofften Aufstieg in die 4. Liga leider nicht. Ein weiterer Rückschlag war der unerwartet kurzfristige Rücktritt des Trainers der 1. Mannschaft. Es war uns sehr wichtig, dass die Mannschaft nun nicht auseinanderfällt und darum galt es, schnellst möglich einen Ersatz zu finden. Mit Roberto Sbocchi konnten wir einen ambitionierten und erfahrenen Trainer einstellen. Die Spieler haben Rückgrat bewiesen und die Herausforderung angenommen. Wir wünschen Roberto Sbocchi und seiner Mannschaft viel Erfolg für die Rückrunde!

Dass wir eine zweite aktive Mannschaft haben, erfreut mich sehr. Für die Jugendlichen braucht es nach Beendigung der Juniorenabteilung die Möglichkeit, beim Verein zu verbleiben. Mit Partheepan haben wir einen Trainer, der viele ehemalige Steckborner zurückgeholt hat und diese zu seiner Mannschaft zählen darf. Das Ziel des Vereins ist es, den Austausch der Spieler zwischen der 1. und der 2. Mannschaft zu verbessern. Auch der 2. Mannschaft wünsche ich viel Erfolg und viele Punkte in der Rückrunde.

Die Anzahl der Junioren konnte auch dieses Jahr wieder auf ähnlich hoher Anzahl gehalten werden. Wir danken den Kindern und deren Eltern für Ihre Treue. Der FC Steckborn wird alles daransetzen, den Kindern ihr Hobby in einem geeigneten Umfeld ermöglichen zu können. Dies leitet mich zu einem weiteren grossen Projekt weiter: Der neue Sportplatz! Ich hoffe, wir können zusammen mit der Stadt Steckborn bis im Sommer ein Projekt vorstellen, über das das Stimmvolk abstimmen kann. Die sanitären Bedingungen im aktuellen Clubhaus sind schier unzumutbar und für mich als Präsident schon fast beschämend.

Ein herzliches Dankeschön gilt auch unseren Sponsoren und Unterstützern. Trotz der schwierigen Situation durften wir durchgehend auf Sie zählen. Vieles wäre ohne diese Hilfe nicht möglich.

Persönlich wünsche ich mir mehr Miteinander. Bei auftretenden Problemen, gilt es, diese zu lösen und nicht aufzugeben. Ich bin überzeugt, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt. Es kann immer nur gemeinsam funktionieren. Nicht zuletzt darum lautet der Slogan des FC Steckborn: “Wir sind ein Team”!

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und vor allem beste Gesundheit! Wenn es wieder möglich ist, würde ich mich auf ein Treffen mit vielen Anhängern des FC Steckborn auf dem Emmig freuen.

Viele verletzungsfreie und sportliche Grüsse

Präsident FC Steckborn Marco Mancuso

Es gibt nur einen Ball. Wenn der Gegner ihn hat, muss man sich fragen: Warum!? Ja, warum? Und was muss man tun? Ihn sich wiederholen! Giovanni Trappatoni

Steckborn, Januar 2021


16.12.2020

Peter Siegwart neues Ehrenmitglied beim FC Steckborn

Immer im Sinne des Vereins

Für seine Jahrzehnte lange Verdienste und Vereinstreue wurde Peter Siegwart zum Ehrenmitglied ernannt und erhielt verdientermassen die Wappen Gravur des Clubs überreicht. Seit den C-Junioren ist Peter Mitglied des Vereins. Nach den Junioren spielte er als Aktiver im „Eis“ und später bei den Senioren. Mehr als zwölf Jahre war er zudem als Seniorenobmann und Vorstandsmitglied tätig und mit seiner „Altherren-Truppe“ für viele Anlässe als Organisator und OK-Mitglied ein wichtiger und zuverlässiger Pfeiler. Als Juniorentrainer ist er aktuell seit 18 Jahren tätig und leistet damit einen enorm wichtigen Beitrag, unseren Junioren am Untersee das Fussballspielen zu ermöglichen. Die Ernennung erfolgte aufgrund der besonderen Lage rund um Corona ausserordentlich, da die Generalversammlung nicht wie vorgesehen im Frühling durchgeführt werden konnte. Der Verein dankt Peter Siegwart für seinen unermüdlichen Einsatz und ist sehr stolz darauf, ihn als Ehrenmitglied einreihen zu dürfen.


15.07.2020

Roberto Sbocchi neuer Trainer der 1. Mannschaft

Der Neuanfang in Steckborn

Der FC Steckborn will in der nächsten Saison die Mission Aufstieg in Angriff nehmen. Für dieses sportliche Ziel wurde nun ein ambitionierter Trainer verpflichtet.  

Die Überraschung war gross, als der ehemalige Trainer Alessandro Rollo vor einem Monat seinen Abschied bekannt gab. Der 42-Jährige wechselt zum FC Tössfeld, wo er mit der ersten Mannschaft in die 3. Liga aufsteigen möchte. Der Abschied kam insofern überraschend, da Rollo zum Team eine starke Bindung aufgebaut hatte. In den vergangenen zwei Jahren erlebte er mit den Steckbornern einige Höhen und Tiefen. Mit ihm verlässt auch CO-Trainer Daniel Lessnau den Verein.

Für den Vorstand war sofort klar, dass man sich bei der Suche nach einem Nachfolger Zeit lassen wollte. Die Mannschaft funktioniert gut und belegte letzte Saison den zweiten Platz, bevor die Meisterschaft aufgrund der Corona-Situation abgebrochen wurde. Für den Neustart soll ein Trainer verpflichtet werden, der langfristig zur Mannschaft passt.

Nach gut einem Monat sind Präsident Marco Mancuso und Sportchef Pablo Bulant nun fündig geworden. Roberto Sbocchi wird in den nächsten Tagen der Mannschaft vorgestellt. Der Italiener kommt vom SC Brühl, wo er die zweite Mannschaft bis in die 3. Liga geführt hat. Davor hatte er sich bei den Junioren-Teams der Brühler bewährt, wo er gleich mehrere Meisterschaften gewinnen konnte. Die Ansprüche des Vorstandes an den neuen Coach sind klar. Auch hier soll der Trainer mit seiner direkten und konsequenten Art das Team zum Aufstieg führen.

Angriff ist die beste Verteidigung

Sbocchis Rezept für den Erfolg ist einfach: Arbeit und Fleiss. Der Trainer verschreibt sich voll und ganz dem Fussball, für ihn ist der Sport mehr als nur ein Hobby. In seinen Trainings setzt er auf Technik, der für Italien typische Defensivfussball sagt ihm nicht zu. Auch stundenlanges Konditionstraining ist nicht sein Ding: «Solange wir ein Tor mehr erzielen als der Gegner, bin ich zufrieden», erzählt er auf der Klubseite des SC Brühl.

Den ersten Ernstkampf bestreiten die Steckborner am 08. August beim Cupspiel gegen den FC Tobel-Affeltrangen aus der 3. Liga. Für Sbocchi bleiben also noch ein paar Wochen, um seine neue Mannschaft kennenzulernen.