Willkommen beim FC Steckborn2021-09-23T14:20:04+02:00

.

.

  • Sponsoring
Schutzkonzept FC Steckborn
Schutzkonzept SFV per 13.09.2021

.

Sichere dir 10% Rabatt! Klicke auf das 11teamsports Logo!

Zum Online Shop

Freundschaftsspiel der Senioren in Diessenhofen

04. Oktober 2021|

Spiel geht nur knapp verloren

Am Freitagabend dem 24. September haben sich um 20 Uhr die beiden Seniorenteams der Fussballclubs Diessenhofen und Steckborn zu einem Freundschaftsspiel getroffen. Es ist bereits der zweite Event dieser Art.

An der Delegiertenversammlung des Thurgauer Fussballverbandes im Jahre 2019 hatten sich die Funktionäre der beiden Fussballvereine näher kennengelernt. Schnell kamen sie zum Schluss, dass sich die beiden Seniorenteams messen könnten. Schliesslich ist es so, dass beide Teams keine aktive Mannschaft stellen, sondern nur zum „Plausch“ trainieren. Umso grösser ist der Spass, wenn man sich endlich wieder einmal auf einem grossen Spielfeld austoben kann. Auch wenn die Luft nicht mehr für 90 Minuten reicht, hat das Spiel unglaublich Spass gemacht, da sind sich die beiden Mannschaften einig. Für nächstes Jahr ist das Spiel bereits wieder angesetzt. Dann allerdings etwas früher im Jahr, damit man sich nach dem Match bei angenehmeren Sommertemperaturen dem wohlverdienten Bier und der Geselligkeit widmen kann.

Am Spiel anwesend waren auch die beiden Präsidenten der Vereine. Sie sind sich einig, dass man sich vermehrt austauschen sollte. Nur so können auch kleinere Vereine mit Spitzenclubs mithalten. Ein herzliches Dankeschön an den FC Diessenhofen für die Nutzung des Spielfeldes und das Stellen des Schiedsrichters. Ach ja, das Resultat fehlt noch: Der FC Diessenhofen hat das Spiel mit 6:5 gewonnen. An diesem Abend war das Resultat aber eindeutig zweitrangig

Supporter spenden CHF 3’000.- für einheitliche Trikots

30. August 2021|

Zweite Jahresversammlung der Supportervereinigung des FC Steckborn

Der Verein «Supporter FC Steckborn» lud am 17. August 2021 zur Jahresversammlung im See- und Parkhotel Feldbach ein. Präsident Manuel Hanimann konnte 11 Supporter und Donatoren begrüssen, die gespannt waren, wie sich der Verein entwickelte und was in Zukunft ansteht. Für das verstorbene Mitglied Edi Minder wurde eine Schweigeminute eingelegt. Hanimann führte dann zügig durch die Versammlung, sämtliche Formalitäten wurden einstimmig bestätigt. Der Jahresrückblick fiel diesmal kurz aus, denn wegen COVID-19 wurden ja fast sämtliche Anlässe abgesagt. Der Mitgliederbestand konnte dennoch erweitert werden und somit setzen sich die Supporter aktuell aus 27 Mitgliedern zusammen. FC-Präsident Marco Mancuso orientierte aus erster Hand über das anstehende Fussballjahr. Man darf sich endlich wieder auf ein Hallenturnier, ein Grümpi und natürlich vielespannende Duelle auf dem Emmig freuen. Hanimann dankte allen Mitgliedern für ihre Unterstützung, den weiteren Vorstandsmitgliedern Sandra Marolf und Petra Gruber für ihre wertvolle Arbeit, sowie der Firma Martin Haushaltgeräte für das spontane übernehmen der Getränkerechnung.

Rege Diskussion ergaben sich über die gezielte Unterstützung des Fussballclubs. Nachdem auch im 2. Vereinsjahr die Ausgaben nicht mehr als ein Drittel der Einnahmen durch Mitgliederbeiträge ausmachten, entschied sich der Vorstand die ersten CHF 3’000.- für ein sinnvolles Projekt im Fussballclub zu spenden. Über deren Verwendung wollte man aber bewusst die Mitgliederversammlung entscheiden lassen. Jeder hatte die Möglichkeit seine Ideen einzubringen und bald schon standen 3 konkrete Vorschläge im Raum. Nach einer regen Diskussion über Pros und Contras konnte sich jeder seine Meinung bilden für den anschliessenden demokratischen Entscheid. Mit 7 Stimmen setze sich der Vorschlag durch, sich an den Kosten für einen komplett einheitlichen Trikotsatz zu beteiligen. Der Vorstand des Fussballclub ist bereits in Planung, einheitliche Trikots einzuführen und kann den Zustupf daher sehr gut gebrauchen. Von den Bambinis bis zur ersten Mannschaft wird der FC Steckborn in Zukunft einheitlich in blau-gelb auflaufen, was die Identität zum Verein und den Team-Spirit sicherlich fördern wird.

Nach oben