Bund beschliesst vorerst keine Lockerungen

Die momentane Situation lässt weiterhin keinen Kontaktsport zu. Zu diesem Schluss kam der Bundesrat am 14. April. Nachdem vor allem die Amateurvereine auf mehr Lockerungen gehofft hatten, ist es nun wohl das Aus für die Meisterschaft. Denn die Auflagen bleiben für nicht professionelle Clubs grösstenteils bestehen. Für sämtliche Spieler, die älter als Jahrgang 2001 sind, ist Fussball nur begrenzt erlaubt. Wie der Schweizerische Fussballverband mitteilt, können die Spieler in Gruppen von maximal 15 Personen trainieren. Wettkämpfe bleiben dadurch faktisch weiterhin verboten.

Auch das Training bleibt für die erste und zweite Mannschaft des FC Steckborn also gleich. In den oben genannten Gruppen ist ein Training entweder ohne Körperkontakt erlaubt, oder neu mit Maske und Körperkontakt. Der SFV wird an einer Sitzung am 23. April diskutieren, wie mit dieser Situation umgegangen werden kann. Dies betrifft insbesondere den Spielbetrieb. Nach dem April verbleiben nur noch wenige Monate, um eine allfällige Rückrunde durchzuführen. Ein Abbruch der Saison wird dadurch wahrscheinlicher. Eine positive Botschaft gibt es immerhin für die Junioren. Für alle Spieler mit Jahrgang 2001 oder jünger sind Wettbewerbe wieder möglich.