Vereinsgeschichte

Geschichte

Der FC Steckborn hat das Glück, auf eine interessante Vergangenheit mit vielen erinnerungswürdigen Ereignissen zurückblicken zu können. So gab es Zeiten, in denen es in Steckborn sogar zwei Mannschaften gleichzeitig gab, den FC Italica sowie den FC Steckborn, welche beide in der 2. respektive der 3. Liga spielten. Bei wichtigen Spielen fanden sich manchmal sogar ein paar hundert Zuschauer auf dem Emmig ein, die den Spielen beiwohnten. Mehrmals verliessen Spieler der Steckborner Mannschaft den Verein in Richtung Spitzenklubs wie zum Beispiel YB. Sogar der Grasshopper Club Zürich hatte schon einmal ein Spiel auf unserem Steckborner Fussballplatz.

von 1943 bis heute

Obwohl in Steckborn schon seit mehreren Jahrzehnten organsiert Fussball gespielt wurde, fällt die eigentliche Gründung des FC Bernina Steckborn auf den 17. Juni des Kriegsjahres 1943. Man ist sich damals, in jener Krisen- und Notzeit nicht nur im menschlichen Alltag, sondern eben auch in Sport und Spiel näher gerückt. Ein grosser Wunsch erfüllte sich für den FC Steckborn, als zu Beginn der fünfziger Jahre der Sportplatz Emmig in Betrieb genommen werden konnte. Dadurch hatte das Ball aus dem See fischen und die engen Zuschauerrampen beim Platz Eisfeld ein Ende, vor allem aber wies das neue Feld die damals geforderte Grösse auf. Eine Baracke, als Provisorium aus den Hubschulanlagen übernommen, konnte dem Bedürfniss nach Waschmöglichkeiten und Clublokal nachkommen. Rund 15 Jahre später kam dann der FC auch zur ersten Flutlichtanlage, ohne welche ein optimaler Spiel- und Trainingsbetrieb nicht mehr gewährleistet gewesen wäre.

Stetig erweiterte sich die Zahl der aktiven Fussballer, und es konnten Junioren und Schülermannschaften gebildet werden. Manch einer dieser Spieler hat später den Weg in einen Nationalliga Club (heute Super League bzw. Challenge League) gefunden, worauf unser Verein noch heute Stolz sein kann. Zu feiern gaben sportliche Höhepunkte, wie Aufstiege in die 2. Liga, welcher man während den Saisons 1960/61 61/62 sowie 81/82 angehörte. In der letzteren sorgte man gar für Schlagzeilen in der Fachzeitung „Sport“, welche unseren Verein nach einem sensationellen 7:3 Sieg, nach 0:3 Pausenrückstand, gegen Rorschach als Amateurteam der Woche publizierte! Dieser Höhepunkt der liess aber sogleich negatives folgen, stieg man doch aus der zweiten, in die dritte Liga und gleich weiter in die vierte Liga ab. Zwischenzeitlich, ab der Saison 88/89, konnte sich das Fanionteam dann wieder in der dritten Liga als Spitzenteam etablieren, bevor dann der endgültige Absturz in die unterste Spielklasse, der fünften Liga, folgte. Im Jahre 1999 folgte dann der lang ersehnte Aufstieg in die vierte Liga, wo man sich allerdings überraschenderweise nicht halten konnte und sogleich wieder abstieg. Nach einem Neuanfang im Jahr darauf, konnte dann in der Saison 2003/04 der Aufstieg erneut geschafft werden.

Junioren? Aber sicher!

Das Herzstück unseres Vereins bildet die Juniorenabteilung mit insgesamt über 150 Buben und einigen fussballbegeisterten Mädchen, welche von gut ausgebildeten Trainern nach bestem Wissen ins ABC des Fussballs eingeführt und später auf den Einstieg in die Aktivmannschaft vorbereitet werden. Natürlich geniessen die Junioren auch die volle Unterstützung der Vereinsleitung, welche aus den in der Vergangenheit gemachten Fehlern gelernt hat und das Hauptaugenmerk den Junioren schenkt. Nur eine gut geführte Juniorenabteilung ist im Stande, Talente hervorzubringen, zu fördern und sie in der Aktivmannschaft unterzubringen…

ERINNERUNGEN